RWM-Depesche.de

rwm depesche walther Lenert Woerz geschäftsführer

Beim Ulmer Waffenhersteller Carl Walther GmbH wird Ende 2014 die Geschäftsführung wechseln: Manfred Wörz, der das Unternehmen seit 1993 leitet, geht zum Jahresende 2014 in den Ruhestand.

Sein Nachfolger heißt Alexander Lenert. Seit Mai 2014 ist er als Mit-Geschäftsführer im Handelsregister eingetragen. Bis zum Jahresende wird sich Lenert gemeinsam mit seinem Vorgänger in die Besonderheiten eines Sport- und Verteidigungswaffen produzierenden Unternehmens einarbeiten.

Die wirtschaftliche Situation schätzt das Traditionsunternehmen Carl Walther äußerst positiv ein. Zu den Großaufträge, die derzeit bearbeitet werden, gehört  wie die Lieferung von 45.000 Pistolen des Typs Walther P99 NL an die niederländische Polizei. Positiv wirkt sich auch die starke Nachfrage nach Walther-Waffen in den USA aus. Dieser wichtige Markt wird seit 2013 durch die Tochterfirma Walther Arms betreut. Im Sportwaffen-Sektor betragen die Marktanteile auf internationalen Wettbewerben bis zu 40 Prozent, etwa bei Match-Luftgewehren. Walther ist seit einem Jahr „Offizieller Partner des Deutschen Schützenbundes“.

+++++ RWM +++++

rwm depesche tiro storico lodrino 700

 

"Fast um die Ecke" liegt der Schießstand von Valle Duppo di Lodrino in der norditalienischen Provinz Brescia. Dort findet am 24. und 25. Mai das 7. Ordonnanzwaffenschießen statt. 

Geschossen wird mit historischen Ordonnanzwaffen für Schwarz- und Nitropulver auf Präzision, aber auch zum Spaß. 2014 wird erstmalig eine eigene Abteilung für Waffen eingerichtet, die im Ersten Weltkrieg verwendet wurden. Das wird man bis 2018 beibehalten. Der Schießstand liegt mitten in den Bergen. Die Veranstalter weisen auf die durchweg positiven Stellungnahmen von Teilnehmern der vergangenen Veranstaltungen hin.

Der Erlös der Veranstaltung kommt dem Erhalt des Fort Montecchio zugute.

Auf Youtube findet sich ein Film vom 5. Tiro storico im Jahr 2012

Das Waffenhandelsunternehmen Ferkinghoff weihte im April 2014 seine neuen repräsentativen Geschäftsräume in Bergtheim-Opferbaum ein.

rwm Eroeffnung FerkinghoffDas ehemalige Gebäude einer Raiffeisenbank bietet nun genügend Raum für das weitere Wachstum des Unternehmens. Zur Eröffnung des neuen Standorts Bergtheim-Opferbaum lud das Team Waffen Ferkinghoff Ehrengäste und Geschäftsfreunde zu einem Empfang und anschließend auch seine Kunden und Interessenten zum Tag der offenen Tür. Gemeinsam mit dem Ehrengast Manfred Ländner, Mitglied des bayrischen Landtags, durchtrennten die Geschäftsführer samt Nachfolger symbolisch das rote Band.

In seiner Funktion als MdL (Mitglied des Landtags) zollte Manfred Ländner dem Familienunternehmen große Anerkennung für den unternehmerischen Mut und die Kontinuität in der Geschäftsentwicklung: „Wir verlassen uns auf unsere mittelständische Unternehmen, die ihre Mitarbeiter aktiv mitnehmen und Arbeitsplätze schaffen“, so Ländner.

rwm Eroeffnung Ferkinghoff durchtrennung rotes band Zahlreiche Kunden, Interessierte, Freunde und Bekannte nutzten die Gelegenheit, die neuen Räumlichkeiten und die moderne, großzügige Ausstattung in Augenschein zu nehmen. Eröffnungs-Gewinnspiel und Einführungsangebote fanden großen Anklang. Die Gewinner wurden von Ferkinghoffs Glücksfee gezogen und persönlich benachrichtigt.

Das Ladengeschäft von Waffen Ferkinghoff ist Montag bis Freitag jeweils von 14.00 bis 18.00 Uhr und nach persönlicher Vereinbarung geöffnet. Neben Lang- und Kurzwaffen finden Kunden dort Munition, eine umfassende Zubehörauswahl, Reinigungs- und Pflegemittel, Fachliteratur oder auch Fanartikel. Zusätzlich zum stationären Handel gibt es alle Produkte auch im modernen Online-Shop des Unternehmens. Bis Ende des Monats April 2014 profitieren alle von den attraktiven Eröffnungsangeboten.

Die Kontaktdaten des Unternehmens:

logo ferkinghoff

Schwanfelder Straße 8
97241 Bergtheim OT Opferbaum
Telefon 0049 (0) 9384 / 88212-00
Fax 0049 (0) 9384 / 88212-19
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet: www.waffen-ferkinghoff.com

Der Rheinische Sammlerkreis gibt mit seiner nächsten Ausstellung unter dem Titel „Kimme, Korn und ruhige Hand – der Schütze im Wandel der Zeit“ am 24. und 25. Mai 2014 im Kleinen Saal des Kultur- und Medienzentrums der Stadt Pulheim einen Einblick in die Historie des Schießsportes.

Plakat_Schuetzen-Ausstellg_200Die Sammlergruppe stellt einen Großteil der vielfältigen Palette des Schießsportes und seiner historischen Entwicklung dar. Dazu gehören auch Vorführungen u. a. von der Selbstanfertigung von Geschossen bis zum Wiederladen eigener Patronen. Die Ausstellung ist am Samstag in der Zeit von 10 bis 18 Uhr, am Sonntag von 10 bis 17 Uhr geöffnet.

Schießsport ist modern. Keine andere Betätigung bietet eine derart große Bandbreite wie der Schießsport: Druckluft- und Patronenwaffen, Groß- und Kleinkaliberdisziplinen, Bogen und Armbrust, statische und dynamische Disziplinen, Distanzen von 10 m bis 300 m, Wurfscheibenschießen, Schwarzpulverschießen mit historischen Vorder- und Hinterladern, Wettkämpfe mit historischen Dienstwaffen und Westernschießen bis hin zu komplexen Sportarten wie Biathlon und Moderner Fünfkampf. Und es bilden sich immer mehr Verbände mit einer Vielzahl von Disziplinen in ihren Sportordnungen, so daß der heutige Schütze die Möglichkeit hat, sowohl historische Waffen, deren Replikate wie auch hochmoderne Sportwaffen zu verwenden. Dabei steht Alt neben Jung – und selbst körperbehinderte Sportler können sich in vielen Disziplinen mit Nicht-Behinderten messen. Und wenngleich es wohl verschiedene Wertungsklassen gibt, spielt das Geschlecht auf dem Schießstand erst einmal keine Rolle.

rwm-depesche-14-bayard-flinten-hahnflinte-16-70-tontaube-rollhase

 

Alte Jagdwaffen sind derzeit in großen Mengen auf dem Markt. „Alt“ heißt aber nicht gleich „altes Eisen“. Manche Jagdwaffe hat zwar einige Jahre auf dem Buckel, ist aber voll einsetzbar. Das gilt auch für diese Hahnflinte aus Lüttich.

Von Dr. Elmar Heinz

Moderne Jäger gehen in Tarndruck auf die Jagd und nutzen moderne, CNC-gefräste Waffen. Das stimmt ebenso wie „alle Bayern tragen Lederhosen“. Allerdings vermittelt das Marketing der meisten Hersteller diesen Eindruck. Dabei bildet die „Lodenfraktion“ unter den Jägern nach wie vor die schweigende Mehrheit. Wer nicht vom Lodenmantel lassen will, der gibt auch Drilling, 98er und Querflinte nicht aus der Hand.

HH_67_LotNo_40_Sign_luxury_wheellock_pistol_N_1590_1600_b_600

Das Münchner Auktionshaus Hermann Historica schloß seine 67. Auktion im November 2013 mit einem der besten Ergebnisse seit Bestehen des Unternehmens ab. Besonderes Interesse galt hochwertigen Antiken, meisterlichen Arbeiten von Plattnern und Büchsenmachern sowie einmaligen Erinnerungsstücken europäischer Herrscherhäuser.

In der diesjährigen Herbstauktion der Hermann Historica oHG kamen rund 8‘000 Objekte aus allen Themengebieten der Geschichte und Militärhistorie zum Aufruf, darunter auch Stücke aus dem Historischen Waffenmuseum im Zeughaus Überlingen, die Sammlung Friedrich Hebsacker.

131202 Kalender 01Historische Forstuniformen aus dem 19. und 20. Jahrhundert sind ein kleines, aber ansprechendes Sammelgebiet. Ein neuer Kalender zeigt zwölf Prachtstücke.

Der Kalender "Eine Sammlung historischer Forstuniformen" zeigt hochwertige Uniformen aus der Zeit zwischen 1868 und 1989. Abgebildet sind die Ensembles aus Kopfbedeckung, Rock und Hose. Die Stücke stammen aus verschiedenen deutschen Teilstaaten. Die Abbildungen sind sehr gut gedruckt und eignen sich zur späteren Rahmung.

Der Kalender für das Jahr 2014 enthält außerdem die staatlichen und kirchlichen Feiertage. Er ist für 19 Euro zu beziehen bei:

Büchsenmachermeister Werner Biederstädt

Untere Schloßhalde 16, 74429 Sulzbach-Laufen. Tel: 07976-745, Fax: 07976-1004. E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

hermann-histroica-67-auktion-münchen-herbst-november-2013Vom 4. bis 16. November 2013 findet die 67. Auktion der Hermann Historica oHG statt. Rund 8.000 Lose aus allen Themengebieten des Hauses – Antiken, Alte Waffen, Kunsthandwerk, Jagdliches, Orden sowie historische und militärgeschichtliche Objekte – werden aufgerufen und versteigert. 

Die Auktionskataloge sind Anfang Oktober 2013 bei den ersten Interessenten angekommen.

Neben den Katalogen zu "Alten Waffen und Kunsthandwerk", "Afrika, Orient und Asien", "Historischen und militärgeschichtlichen Objekten" sowie "Orden und Ehrenzeichen" bilden die "Schußwaffen aus fünf Jahrhunderten" einen festen Bestandteil der Hermann-Auktionen.

Hervorstechend sind eine Sammlung Schnittmodelle und die Sammlung Hebsacker, die in einem eigenen Katalog präsentiert wird.

waffen-frank-mainz-umzug-neue-geschaeftsraeume-hausmesse-26-27-oktober-2013Der Mainzer Waffenhändler und Büchsenmacher Waffen Frank zieht Ende September/Anfang Oktober 2013 in neue Geschäftsräume in der Steingasse 12 in Mainz um.

Das Unternehmen veranstaltet am 26. und 27. Oktober in den neuen Geschäftsräumen seine traditionelle Hausmesse.

Waffen Frank GmbH, Steingasse 6 - bzw. 12 - 55116 Mainz. Telefon +49 (0) 6131/211698-0 Telefax +49 (0) 6131/211698-8 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! www.waffen-frank.de


rwm-12-carbine-.30-.30m1-us-army-selfloading-rifle-airsoft-replica-umarex

Es klingt paradox – Airsoft-Waffen sind etwas für ernsthafte Sammler. Was man damit machen kann, zeigen wir an einem hochwertigen Modell aus dem Hause Umarex.

Von Dr. Elmar Heinz

Die Auflösung des Paradoxon vorneweg: Manche Länder wie Japan haben totale Waffenverbote für mündige Bürger. Dort können sich ernsthafte Sammler nur Waffen zulegen, die bei uns als Spielzeug gelten: Airsoft. Das sind Gegenstände, die wie Waffen aussehen und Plastikkügelchen verschießen. Da die genannten Sammler sehr wohl wissen, wie die Originale bis ins Detail aussehen, sind sie anspruchsvoll. Die Airsoft-Hersteller müssen sich also anstrengen. Deshalb kommen ihre Replikas in Aussehen, Gewicht und Funktion teilweise sehr nahe an das Original heran (s. RWM 08, S. 574). Zum Anschauen sind sie aber nicht gemacht. Mit ihnen kann man durchaus auch im Keller schießen, da die Geschoßenergie der Plastikkugeln nur wenige Joule (J) beträgt.